Giants Gaming heißt jetzt Vodafone Giants

Vodafone Giants Team - Giants Gaming benennt sich um

Giants Gaming heißt jetzt Vodafone Giants

Vor Kurzem kündigte man bei Riot die Einführung des Franchisingsystems in der EU LCS an. Nun zieht ein erstes Team Konsequenzen aus dieser Entscheidung.

Die eSports-Szene professionalisiert sich immer weiter und so auch ihre Ligasysteme. Im Fall von League of Legends werden die größten Turnierserien sowie die Weltmeisterschaft vom Entwickler Riot Games selbst organisiert. Für die Spitzenliga, namentlich für Europa und Nordamerika die LCS, konnte man sich bisher über regionale Ligen qualifizieren. Doch bereits seit letztem Jahr ist dies in Amerika nicht mehr der Fall. Dort hat das Franchisingsystem nach US-Ligen-Vorbild Einzug gehalten. Nun ist im kommenden Jahr auch die europäische LCS dran.

Was steckt hinterm Franchisingsystem?

Der größte Unterschied zwischen dem bisherigen Ligamodus und dem Franchisingsystem ist, dass ein Absteigen fast unmöglich wird. Relegationen entfallen somit auch komplett. Nur wer gegen Richtlinien der Liga grob verstößt oder konstant schlechte Leistungen zeigt, kann dann noch aus der LCS fliegen. Doch die Sache hat einen Haken und das ist der erste Eintritt in das Franchisingsystem. Dieser kostet nämlich Geld und das nicht zu knapp. Achteinhalb Millionen Euro sind für aktuelle LCS-Teilnehmer veranschlagt und ganze 10 Millionen Euro für neue Teams. Ohne starke Sponsoren im Rücken ist ein Einstieg in die LCS nun also gänzlich unmöglich.

Das neue System soll den Teams allerdings auch helfen. So sollen ihre Einnahmen insgesamt deutlich steigen. Auch die Spielergehälter, die von Riot übernommen werden sollen, steigen immens auf mindestens 60.000€ im Jahr. Ein Drittel der Einnahmen aus der Liga verwendet Riot Games selbst um die Events zu veranstalten und die Übertragungen zu produzieren. Das nächste Drittel verteilt sich über bestimmte Faktoren auf die Teams der Liga und das letzte Drittel finanziert die Spielergehälter.

Aus Giants Gaming wird Vodafone Giants

Ohne einen starken Sponsor, der auch bereit ist initial mehrere Millionen springen zu lassen, fällt die LCS-Teilnahme also ab kommendem Jahr flach. Viele Teams suchen daher aktuell akribisch nach Partnern und verhandeln über Vertragsdetails. Bei Giants Gaming ist man bereits fündig geworden. Der Mobilfunkriese Vodafone greift dem Team unter die Arme. Im Zuge dessen werden Spieler der Giants künftig an Vodafone-Events und -Livestreams teilnehmen. Außerdem wird die eSports-Organisation rebrandet und heißt nun Vodafone Giants.

Sicher ist der Platz in der EU LCS für die Vodafone Giants allerdings noch nicht. Denn das Team muss sich noch erfolgreich bei Riot Games für einen Platz im neuen Ligasystem bewerben. Die Entscheidungen dazu sollen gegen Ende des Jahres fallen.

Wer übrigens das aktuelle Jersey des Teams gekauft hat, bekommt als Dank für die Unterstützung im Rahmen der Umbenennung kostenlos ein Trikot mit dem neuen Namen. Das gab Vodafone Giants auf Twitter bekannt.

Interessiert euch die LCS und was haltet ihr von Franchisingsystemen im (e)Sports?  Schreibt es uns gern in die Kommentare.

 

Quellen:
Summoner’s Inn
Website der Vodafone Giants

Fabian

Leave a Reply